Tourismusinformation für einen Kururlaub

Gasteiner Kur „neu“
In dem Gasteiner IMPULS HOTEL TIROL werden Meilensteine in Hinblick auf die klassische Gasteiner Kur gesetzt. Die Gastgeberfamilie Weiermayer-Schmid und ein professionelles Team aus Ärzten, Therapeuten und Coaches haben dort den bewährten „Gesundheitsurlaub“ weiter entwickelt und für den modernen selbstbewussten Menschen neu gestaltet. In ihrer Premium Kur Gastein verschmelzen die Jahrzehnte lange Erfahrung als Kur- und Gesundheitsbetrieb, Vier-Sterne-Plus Service auf international hohem Niveau und zahlreiche kreative und innovative Leistungen zu einem erholsamen Ganzen im Sinne der Gesundheit. Im Mittelpunkt steht nach wie vor die heilsame Gasteiner Radon-Thermal Therapie. Diese einzigartigen Naturheilmittel werden seit Jahrhunderten erfolgreich im Bereich rheumatischer Schmerzen, Beschwerden des Bewegungsapparates, chronischer Haut- und Atemwegserkrankungen sowie Kuren zur allgemeinen Abwehrsteigerung angewandt. Das erfahrene Therapeuten-Team im IMPULS HOTEL TIROL und der Kurarzt Dr. med. Martin Reith bieten in dem modernen – von dem Hotelier und Künstler Christoph Weiermayer gestalteten – Therapiezentrum des Hauses eine Vielzahl spezifischer Individual- und gruppentherapeutischer Anwendungen. Das Anwendungsspektrum und Aktivprogramm, das das IMPULS HOTEL TIROL bietet, ist international unvergleichbar.

„Premium Kur Gastein“ – für mich
„Für mich“ lautet der Untertitel der Premium Kur Gastein im IMPULS HOTEL – dieser macht klar, worauf das innovative Kurangebot abzielt. Kuren ist längst keine Alterserscheinung mehr. Vermehrt verspüren auch junge Menschen den Wunsch, ihren eigenen Impulsen Beachtung zu geben und das Leben in neue Bahnen zu lenken. Das Konzept des innovativen Vier-Sterne-Hotels zielt auf der ganzen Linie auf ein Mehr an Gesundheit, Lebensqualität und Bewusstsein ab. Die Liste der möglichen spezifischen Individualanwendungen ist lang. Sie beginnt mit klassischen Radon Thermal Wannenbädern und Thermalwasser Trinkkuren, reicht von Heilmoorpackungen über vielfältige Massagen und Lymphdrainagen über moderne Elektrotherapie und Ultraschalltherapie bis hin zur individuellen Physiotherapie, Anwendungen mit arthritischen Steinen und Atemgymnastik. Dazu kommen Slackline Therapien, Klangschalenmassagen, Akupunktur, Neuraltherapie, Schlingentischbehandlungen u. v. m. In der Gruppe werden Wirbelsäulentrainings, Qi Gong, Meditation, therapeutische Wassergymnastik, progressive Muskelentspannung nach Jakobson, diverse Impulsvorträge u. v. m. angeboten. Die therapiefreie Zeit bereichern die 1.200 m² große Alpin Therme mit einem beeindruckenden Außenbecken und zwei Innenbecken mit naturwarmem Thermalwasser, die 500 m² große Saunawelt, Wintersport in der Gasteiner Bergwelt, Kulturgenuss in der Region und das Kunstatelier im Hotel, das 24 Stunden Freiraum für Kreativität und Entwicklung bietet. Gesunde Ernährung wird im IMPULS HOTEL TIROL groß geschrieben. Die Küche bietet neben Topkulinarik im Rahmen der Voll- oder Halbpension auch Möglichkeiten zur Reduktions- und Schonkost, Anti-Allergie-Kost und vegetarische Bio-Menüs. – Wenn Sie auf die Ernährung achten, kommen Sie schlanker aus dem Urlaub zurück und können sich die Hosen eine Nummer kleiner online bestellen, z.B. bei Witt Weiden.

Das Geheimnis des Gasteiner Thermalwassers
Das Gasteiner Thermalwasser ist dank seiner besonderen Mineralisierung und des Anteils am Edelgas Radon ein echtes Heilwasser. Seine wohltuende Wirkung wurde bereits vor Jahrhunderten entdeckt und bildet seit damals den Grundstein für den Weltruf der Gasteiner Kur. Die Premium Kur Gastein im IMPULS HOTEL TIROL verbindet die besondere Wirkung des Thermalwassers mit einer Vielzahl von therapeutischen Anwendungen und Behandlungen. Im Gasteiner Heilstollen dringt das Thermalwasser in Form von Wasserdampf durch das zerklüftete Urgestein und schafft so ein weltweit einzigartiges Heilklima. Lang anhaltende Schmerzlinderung, Einsparung von Medikamenten bis zu einem Jahr und eine Immunstabilisierung sind die wissenschaftlich belegten Effekte der Therapie im Heilstollen. Der Gasteiner Heilstollen hilft bei rheumatisch-entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparats wie z. B. Fibromyalgie, Morbus Bechterew oder rheumatische Arthritis, Erkrankungen der Atemwege und der Haut (z. B. Neurodermitis). Der hoteleigene Heilstollentransfer des IMPULS HOTEL TIROL bringt Hotelgäste bequem zum Heilstollen und wieder retour. Die Radonwärmetherapie wird im Rahmen von ambulanten oder stationären Rehabilitationen von einigen deutschen Versicherungsträgern unterstützt.

Das IMPULS HOTEL TIROL ist eines der führenden Häuser der Region. Sein Erfolg beruht auf einer 90-jährigen Geschichte von Entwicklung, Innovation und unermüdlichem persönlichem Einsatz. Aufbauend auf eine hohe Kompetenz genießen die Gäste die legere freundliche Atmosphäre in dem zeitlos modernen und alpinen Ambiente mit vielen künstlerischen Impulsen. Gewohnt wird in komfortablen Wohnwelten, die vorwiegend mit gesundem Zirben- und Lärchenholz gestaltet wurden.

Premium Heilstollen Intensivkur
Leistungen: 14 Ü mit HP, Welcome-Drink, abends 4-Gänge-Genießermenü mit 3 Wahlmenüs (auch vegetarisch), großes Frühstücksbuffet mit Bioecke, kostenlose Teilnahme am IMPULS Programm, freie Benützung der SPA- und Thermenwelt, ärztliche Erst- und Schlussuntersuchung, 6 Einfahrten in den Gasteiner Heilstollen, kostenloser Heilstollentransfer, 4 x Fangoschwebebett, 4 Teilmassagen – Preis p. P.: ab 1.640,60 Euro

Premium Radon Thermal Intensivkur

Leistungen: 14 Ü mit HP, Welcome-Drink, abends 4-Gänge-Genießermenü mit 3 Wahlmenüs (auch vegetarisch), großes Frühstücksbuffet mit Bioecke, kostenlose Teilnahme am IMPULS Programm, freie Benützung der SPA- und Thermenwelt, ärztliche Erst- und Schlussuntersuchung, 8 Radonwannenbäder, 6 x Fangoschwebebett, 6 Teilmassagen – Preis p. P.: ab 1.522,60

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Tourismusinformation Zillertal: Wo ist Maria Brettfall?

Maria Brettfall – das spirituelle Tor des Zillertals in Tirol
Wer sich von Osten dem Zillertal nähert, sieht schon von Weitem das Wallfahrtskirchlein Maria Brettfall hoch über dem Ort Strass auf einem Felsen thronen. Eine kurze aber lohnende Wanderung führt nach hinauf. Oben warten eine Stärkung im Gasthof und ein toller Ausblick ins Zillertal und Inntal.

Wandern Maria Brettfall
Eine knappe halbe Stunde ist man von Strass aus auf einem guten, teils steilen Forstweg unterwegs. 150 Höhenmeter sind zu bewältigen, bis die malerisch gelegene Wallfahrtskirche auf 650 Metern Seehöhe erreicht ist.
Das Kirchlein wurde im Jahr 1536 erbaut, in der heutigen Form besteht es seit 1729. Auch eine Einsiedelei gab es hier lange Zeit. Schon früh kamen Wallfahrer nach Maria Brettfall und noch heute säumen Kreuzwegstationen den Weg. Die Wallfahrtskirche ist eine Station des Jakobsweges durch Tirol.
Mittwochs hat das Gasthaus Ruhetag. Ein Gottesdienst findet sonntags um 15:00 Uhr statt.

Der Weg zur Wallfahrtskirche Maria Brettfall
Ausgangspunkt ist der Parkplatz im Ortsteil Astholz oder der Bahnhof in Strass. Die Gehzeit durch Wald auf den Felskopf oberhalb der Ortschaft Strass im Zillertal beträgt ca. 30 Minuten.
Eine etwas längere Variante beginnt bei der Versteigerungshalle in Rotholz und führt über die Rottenburg – auch ein Rundweg ist möglich. Die Zillertalbahn hat auch in Rotholz eine Station. Ausserdem gibt in der Nähe Parkplätze für alle, die mit dem Auto kommen. Nicht vergessen: Die Wanderausrüstung mit guten Bergschuhen, Wanderhose und Jacke – kann man unter anderem online bei Bergzeit bestellen.

Wer gerne eine weitere Wanderung machen möchte, erreicht in rund 1,5 Stunden ab Maria Brettfall den Larchkopf (1375 m).
Auch ideal als Wanderung mit Kindern

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Tourismusinformation: Mayer Familienhotels in Lermoos und Oberjoch

Begonnen hat die Erfolgsgeschichte eines der besten Kinderhotels Europas im Jahr 1953 mit fünf neuen Fremdenzimmern im Bauernhof Alpenrose von Familie Petz. Zug um Zug wurde der Hof ab 1963 zu einer gemütlichen Pension ausgebaut. Andrea, die ältere der beiden Petz-Töchter, heiratete 1984 Ernst Mayer und die beiden übernahmen 1988 den Betrieb. Sie bauten die Alpenrose mit viel Gespür auf 97 Zimmer und Viersternesuperior-Standard aus. Durch ständige Qualitätsverbesserungen wurde das Haus zum Leading Family Hotel & Resort Alpenrose****S und Mitglied der Europäischen Kinderhotels. Seit 1994 ist das Hotel mit fünf Smileys dekoriert – die höchstmögliche Auszeichnung für Familienurlaub. Vom HolidayCheck gab es 2012 zum zweiten Mal die Auszeichnung als Tophotel, vom RelaxGuide den „Spa Award 2012“ für das 750 m2 große Wellnesscenter. In Summe ist die Alpenrose das europaweit bestbewertete Kinderhotel und zählt zu den Leitbetrieben im Tiroler Tourismus. Selbst für ein Fünf-Smiley-Niveau außergewöhnlich sind die 90 Stunden Kinderbetreuung pro Woche, das 2.000 m2 große Spielparadies, das „Piratenland“ im Spabereich und die Indoor-Gokartbahn. „Ein Familienurlaub darf sich eben nur so nennen, wenn das Angebot sowohl für Kinder als auch für Erwachsene stimmt“, ist Ernst Mayer überzeugt. Damit nicht genug: Im vergangenen Jahr ist zum Mayer-Stammbetrieb eine „kleine Schwester“ im Bayerischen Oberallgäu hinzugekommen: Ein bereits bestehendes Haus wurde großzügig zum Kinderhotel Oberjoch**** ausgebaut. Unter den 145 Zimmern sind 80 komplett neue Familiensuiten. Auch ein 2.000 m2 großer Kinderspielbereich, eine Gokartbahn, ein Wellnesscenter, einen Outdoor-Spielpark und ein Kino & Theater mit 350 Sitzplätzen tragen zum hohen Standard bei. An sieben Tagen pro Woche bieten 20 Mitarbeiter professionelle Kinderbetreuung an. Auch die ganzjährige Indoor-Eis­lauf­bahn, eine Kletterwald und Minizoo sowie eine 128 Meter lange Reifenwasserrutsche sorgen für maximale Abwechslung. Gäste des Kinderhotels können mit Gratisskipässen für die 32 Pistenkilometer im Skigebiet Oberjoch rechnen – und zu bestimmten Wintersaisonzeiten mit 15 Prozent Eröffnungsrabatt.
Infos und Berichte: Familienhotel Oberjoch und Familienhotel Alpenrose

Veröffentlicht unter Österreich, Deutschland | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Tourismusinformation: Hotel Punta in Losinj

Vitality Hotel Punta****: Neues Zentrum für Lebensfreude auf Lošinj
Die südliche Wärme auf Lošinj und die kraftvolle Meeresluft nutzen Menschen seit über 120 Jahren, um der ungesunden Alltagshektik genussvoll „Ćao“ zu sagen. Mit dem neuen Vitality Hotel Punta****, ganz in der Nähe des idyllischen Hafens von Veli Lošinj, wird Kroatien-Fans ab 7. Juni 2012 eine neue Adresse geboten. Das modern gestaltete Vitalhotel mit 219 geräumigen Zimmern sorgt zusammen mit dem vielfältigen Angebot für einen rundum „ausbalancierten“ Urlaub. Horizont erweiternd wirkt schon die Lage des Vitalhotels direkt an der Adriaküste mit Blick auf die Kvarner Bucht, umgeben von uralten Kieferbäumen. Das neue Hotelkonzept überzeugt mit Klarheit: Jeder Gast soll von der Ankunft bis zur Abreise rundum verwöhnt werden. Dazu tragen das Hotelambiente, der Duft der Blumen und Bäume ringsum, ein Obstkorb im Zimmer und eine herzliche Gastfreundschaft bei. Unmittelbar vor dem Hotel liegen die Felsenküste zum Sonnenbaden und der Badestrand. Tief durchatmen heißt es bei Aromatherapien mit Lošinjer Kräutern. Auf ganzheitliche Schönheit zielt das Naturkosmetik-Studio mit Gesichts- und Körperbehandlungen ab. Schon geht es zur Poolbar zu einem erfrischenden Drink und danach in die Sauna oder auf die Sonnenweise. Ein professionell geleitetes Sportprogramm baut die körperliche und seelische Fitness auf. Im Meerwasser baden können Gäste sogar in den In- und Outdoorpools oder im Jacuzzi der großzügigen Wellnesszone. Zum Loslassen und Stress abbauen stehen Dampfbäder, Saunen und Ruheräume bereit. Die vitale Küche mit Spezialitäten aus Lošinj und „dem Rest der Welt“ lässt keine Wünsche offen.

neu ab 07.06.12: Vitality Hotel Punta (Lošinj Hotels & Villas)
Infrastruktur: 219 DZ (Meer- oder Parkseite) > 16 Suiten (Meerblick) > Ausstattung: Balkon, Klimaanlage, Telefon, Sat-TV, Haarföhn, Minibar, Safe, Room Service, Internet > Inklusivleistungen: Bademantel u. -schuhe, Strandtuch u. -tasche, frisches Obst bei Ankunft, Abreise-Geschenk > Haustiere erlaubt
Gastronomie: Hotelrestaurant Olea (VP bis 30.06. und ab 08.09.12, HP, F) > A-la-carte-Restaurant > Lounge Bar Stilla > Poolbar Luna > Vitality Bar > Beachbar Fruitland > Pizzeria Maestral > Tennisbar > Hotelshop „Puntique“
Vitality Zone: In- und Outdoorpool mit Meerwasser > Jacuzzi für 6 Personen > 2 Dampfbäder > 2 Saunen > Ruheräume > Iuvena – ganzheitliches Naturkosmetik-Studio (Kosmetik, Massage, Pedi & Maniküre) PBS-Fitnesszentrum mit Body-Technik-Trainern > Laurus-Studio für Aromatherapie > Infirmaria & Dental Studio – Arzt und Zahnarzt > Vitality Bar
Strand & Pools: Sonnenwiese > Poolbar Luna > Felsstrand mit Sonnenterrassen (Qualitätsstandard „Blaue Flagge“) > Sonnenschirme und Liegestühle (nach Verfügbarkeit) > Beachbar Fruitland > Rettungsdienst > Umkleidekabinen und Duschen
Sport und Erholung: 13 Tennisplätze (2 mit Flutlicht) > Fitness-Studio > Outdoor-Fitness > Outdoor-Kletterwand > Wassersport und –spiele (Bananaride, Tubaride, Wakeboarding) > Wasserskischule > Fahrradverleih > Spazier- und Wanderwege > Sport- und Unterhaltungsprogramme

Veröffentlicht unter Kroatien | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Tourismusinformation: Urlaub in Hall in Tirol

Frisch, knackig, köstlich: Kulinarische Genüsse in der „Radieschenheimat“ Hall-Wattens
In einem gemütlichen Gastgarten in der Sonne sitzen und den ersten Kaffee im T-Shirt genießen oder den Frühling mit einer köstlichen Eis-Kreation begrüßen: Die Haller Altstadt ist wie geschaffen für einen genussvollen Start in die warme Jahreszeit. Auch die „Frühlingsküche“ ist quasi in der Region Hall-Wattens zuhause, kommen doch rund 60% aller in Österreich angebauten Radieschen aus der „Genussregion Nordtiroler Gemüse“, die sich rund um Hall erstreckt.
Das junge Gemüse ist in Hall-Wattens zuhause und schätzt die klimatischen Vorzüge der Region: Wie Sonnenkollektoren erwärmen sich die nach Süden geneigten Flächen zwischen Rum und Absam schon in der noch tiefstehenden Frühlingssonne und ermöglichen so Aussaaten bereits ab Mitte Februar. Schon Mitte April können daher die ersten knackig-scharfen Radieschen geerntet werden, aber auch Salat und an die 60 weitere Gemüsesorten bauen die bäuerlichen Familienbetriebe auf den fruchtbaren Böden an. Nicht nur ganz Österreich wird mit Radieschen aus Thaur und Absam versorgt: Bauernläden, Märkte und kulinarische Feste sind die erste Adresse für all jene, die regionalen Produkte besonders schätzen, weiß Hildegard Plank vom „Bartlhof“, die als Thaurer Ortsbäurin und Produzentin von preisgekrönten Speckwaren auch für die Organisation des Thaurer Bauernladens mitverantwortlich ist: „Seit 20 Jahren besteht der Thaurer Bauernladen, der immer freitags und samstags geöffnet ist. Neben Speck und Wurstwaren, die natürlich auch aus der Region stammen, gibt es hier je nach Saison alles, was auf den Feldern der Region wächst.“ Eine weitere „kulinarische“ Einkaufsmöglichkeit ist der Haller Bauernmarkt am Oberen Stadtplatz: Auch hier kann man schon seit zwei Jahrzehnten frisches Obst und Gemüse, Milchprodukte, selbstgemachtes Brot, Marmelade, Speck und Wurstspezialitäten kaufen.

Fixtermin im kulinarischen Frühling: Haller Radieschenfest (28. April 2012)
Wer die Produkte der Region – allen voran natürlich das Radieschen – kennen lernen und sich mit kulinarischen Schmankerln verwöhnen lassen möchte, ist beim „Haller Radieschenfest“ richtig: „Für uns stellt die Radieschenernte den Auftakt der Gemüsesaison dar. Auch viele Kunden freuen sich sehr, dass es ab diesem Zeitpunkt wieder frisches Frühlingsgemüse gibt. Beim alljährlichen Haller Radieschenfest feiern Erzeuger und Kunden so bei Musik und heimischen Schmankerln gemeinsam den Saisonauftakt“ erzählt Ortsbäurin Plank.

Hall für Genießer und Feinschmecker
Aber nicht nur beim Radieschenfest kommen Feinschmecker in der Region Hall-Wattens voll auf ihre Kosten: Ob Gourmetlokal oder Tiroler Wirtshaus – schmackhafte regionale Küche wird überall groß geschrieben. Spezialitäten der Tiroler Küche wie Schlutzkrapfen oder Speckknödel sind in der Region genauso zuhause wie österreichische Klassiker. Insgesamt warten über 130 Betriebe vom gemütlichen Kaffeehaus über das bodenständige Wirtshaus bis hin zum gehobenen Restaurant auf die Gäste. Sogar kulinarische Ausflüge ins Mittelalter sind möglich: Bei bis zu acht Gängen mit Lothringer Eierkäsekuchen und flambierten Putenspießen können die Prinzessinnen und Junker auf Zeit in der Erlebnisgastronomie der „Ritterkuchel“ in Hall wie in alten Zeiten zu Tische sitzen.

Im Sommer locken schattige Gastgärten – großteils mit wunderschönem alten Baumbestand – zur Einkehr. Oder man verbindet sportliche Ambitionen mit kulinarischen Genüssen: Rund 25 Almen und Berggasthöfe warten in den schönsten Wandergebieten auf ihre Gäste. Es sollen schon hitzige Diskussionen entbrannt sein, wo denn nun der beste Kaiserschmarrn mit traumhaftem Panoramablick zu finden sei….

Kulinarische Termine:
Haller Radieschenfest, 28. April 2012, Stiftsplatz, 10 bis 16 Uhr
Hall feiert das junge Gemüse: Die Ernte wird beim alljährlichen Haller Radieschefest mit Musik, heimischen Schmankerln und natürlich vielen, vielen Radieschen gefeiert.

Italien zu Gast in Hall, 1./ 2. Juni 2012, Oberer Stadtplatz, 10 bis 22 Uhr
Im Mittelalter war Hall ein wichtiger Handelsplatz und so begrüßt man zum Sommerauftakt unter dem Motto „La Vita è Bella“ gerne italienischen Marktzauber und Charme.

Haller Knödelfest, 20./ 21. Juli 2012, Stiftsplatz, 17 bis 22 Uhr (FR), 10 bis 22 Uhr (SA)
Knödel in allen Varianten und aus aller Herren Länder zubereitet von den Haller Gastronomiebetrieben stehen beim 6. Haller Knödelfest im Mittelpunkt des kulinarischen Geschehens.

Bio Bergbauernfest, 8. September, Stiftsplatz, 10 bis 17 Uhr
Bio-Spezialitäten kosten und genießen lautet das Motto des Bio-Bergbauernfestes. BIO vom BERG, die Marke der Tiroler Bio-Bergbauern, und das Stadtmarketing Hall laden Bio-Bauern aus ganz Tirol, Salzburg, Südtirol, dem Trentino und Friaul in die historische Altsdtadt.

Herbstfest des Haller Bauernmarktes, 29. September, Oberer Stadtplatz, 9 bis 13 Uhr
Zum „Erntedank“ mit Platzkonzert laden die Bauern des Haller Bauernmarktes im September und bieten gleichzeitig günstige Aktionen für Kartoffel, Äpfel und weitere typische Einlagerungsprodukte.

Veröffentlicht unter Österreich | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Tourismusinformation Schweiz: Wellnessurlaub in Schweizer Hotels

Darf es ein bisschen mehr sein? Die Schweiz hat das „Plus“ nicht nur im Wappen. Auch in punkto Wellness gibt es bei den Eidgenossen mehr. So locken moderne Bäder plus authentische Ortschaften, elegante Wellnesshotels plus intakte Naturlandschaften und Entspannung in großzügigen Whirlpools plus Erholung auf abwechslungsreichen Wanderwegen. Ein großes Plus bietet auch die Palette an Wellness-Behandlungen: im Beautybereich bis hin zu Paaranwendungen im sinnlichen Rosenbad oder beim Einsatz von Pflegeprodukten aus regionalen Essenzen. Wer auf gesunde Ernährung Wert legt, wird überrascht sein, dass diese in der Schweiz purer Genuss ist. Weitere Informationen gibt es von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Buchungsberatung.

Wer in einem der über 60 zertifizierten Schweizer Wellness Hotels wohnt, findet ein reichhaltiges  Wellnessangebot und viele zusätzliche Angebote zur Gesundheitsförderung. So lässt sich zum Beispiel in unverfälschten Naturlandschaften inmitten der grandiosen Schweizer Bergwelt besonders nachhaltig entspannen.
Neu im Reigen der Schweizer Wellnesshotels sind das Eden Roc*****S in Ascona (Tessin), das neben der atemberaubenden Lage direkt am Ufer des Lago Maggiore über einen exklusiven, von Carlo Rampazzi entworfenen 2000 Quadratmeter großen Spa verfügt, sowie das Hotel Vallbella Inn****S im Graubündner Ferienort Vallbella mit einer fünfstöckigen Wellness-Oase „Tor da Lenn“, das sich neben der Diabetesberatung auch durch Familienfreundlichkeit und spannende Architektur auszeichnet.
Einzigartiges Design in einer einzigartigen Lage bietet die Villa Honegg*****S in Ennetbürgen hoch über dem Vierwaldstättersee. Das frisch renovierte Hotel (im Jahr 1905 erbaut) besitzt 23 Zimmer und Suiten und kann als Ganzes gemietet werden. Der Spa-Bereich erfüllt höchste Ansprüche.
Doch es gibt noch mehr Wellness-Highlights in der Schweiz: Das Hotel Limmathof Baden Hotel & Spa hat vier neue Private-Spa-Suiten, die für die Dauer ab zwei Stunden von zwei bis vier Personen gemietet werden können. In allen Private Spas fließt das frische Thermalwasser von Baden – es ist das mineralreichste Wasser der Schweiz. Ein Day Spa und Wellness Candlelights, jeweils freitags und samstags, runden das Verwöhnangebot im Limmathof Baden in der Zürich Region ab.
Die Urlaubsregion Engadin Scuol in Graubünden zählt zu den sieben ausgezeichneten Wellnessdestinationen der Schweiz. Bei Führungen erfahren Gäste mehr über die Kurgeschichte von Scuol-Tarasp-Vulpera und werfen einen Blick hinter die Kulissen des Engadin Bad Scuol. 2012 wird der Innenbereich renoviert. Dabei wird der Saunabereich vergrößert und es entstehen neue Ruheräume.
Das Bad Le Bains de La Gruyère in der Fribourg Region lockt ab jetzt mit einem vergrößerten Außenbereich. Im orientalischen Bereich des Bades sorgt das Hamam-Package für wohltuende Entspannung. Das Walliser Leukerbad ist der größte Thermalbade- und Wellness-Urlaubsort der Alpen. Unter dem Motto „Reise um die Welt“ zeigen die Thermen ihr erlebnisreiches Angebot von Kino im Pool, Champagner-Frühstück im Thermalwasser bis hin zu Römisch-Irischen Nächten. Anwendungen im Bereich Medical Wellness werden auch verstärkt angeboten: Das Hotel Giardino, Ascona bietet seinen Gästen ein personalisiertes Ernährungskonzept auf der Grundlage einer Anamnese. Das Grand Resort Bad Ragaz setzt auf Ragazer Detox und  im Ferienart Resort Saas-Fee wirkt das Live-Wave-Pflaster gegen Schlafstörungen und Schmerzen und unterstützt die Entschlackung.

Veröffentlicht unter Schweiz | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Tourismusinformation Ostsee: Winterurlaub am Meer mit Wellness

Der Winterurlaub an der Ostsee ist eine echte Empfehlung von „Auskennern“ und für die, die es für ein Wochenende oder auch länger ausprobiert haben, ein absolutes Highlight. Doch wie sieht es aus, das faszinierende Wintergesicht der Ostsee, auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst? Bei den aktuellen Temperaturen bilden sich Eisschollen, schieben sich über- und untereinander, das Meer drückt mit seiner ganzen Kraft gegen diese festen Strukturen, eigenwillige Gebilde brechen auf und schaffen eine spektakuläre Landschaft. Es ist ein besonderes Naturschauspiel im Winter an der Ostsee, wo es hier keine Gezeiten gibt. Hoteldirektorin Isolde Heinz lernte es auch erst hier im Ostseebad Dierhagen so richtig kennen und schätzen: „Es ist fast jeden Tag anders und spannend. Der Wechsel von Sonne, Wind und klirrenden Kältetemperaturen führt zu spektakulären Bildern. Am Schönsten ist es, wenn die überfrorene Schneedecke in der wärmenden Mittagssonne die Eiskristalle glitzern und tanzen lässt.“ Und wenn das Eis dick gefroren ist, kann man die Inselbewohner beim Eissegeln auf dem Bodden beobachten – auch das ein Spektakel der besonderen Art. Das Kur- und Bäderwesen der Ostsee nutzt seit mehr als einhundert Jahren besonders die kalte Jahreszeit für die gesundheitliche Vorbeugung, wobei die ionisierende Luft der Brandungszone ihre wohltuende Wirkung entfaltet. Ein Winteraufenthalt am Meer ist ganz in diesem Sinne außergewöhnlich und zugleich als anspruchsvolles Wellnessthema beliebt. In den beiden Strandhotels Fischland & Dünenmeer stehen jetzt Saunagänge auf den Programm, zahlreiche Aufgüsse und wer es mag, nutzt die Strand- oder Dünensauna im freien Außenbereich und kühlt sich direkt im frisch gefallenen Schnee ab. „Das lieben die Gäste – Natur pur. Die ganz mutigen rennen auch direkt ins Meer, so lange es noch nicht gefroren ist“, berichtet Isolde Heinz. Nicht nur die beliebte Hauspatissierie verwöhnt mit Glühwein, heißer Schokolade und den eigenen Kuchen-, Torten- und Pralinenkreationen die Gäste bei klirrender Kälte, die mit dem Blick nach Draußen am Kamin die kuschelige Wärme genießen, auch im SPA haben die Mitarbeiter jetzt viel zu tun. Bei den SPA Behandlungen liegen wohltuende Massagen mit warmen Bernsteinöl oder wohlig-warmen „Ostsee-Dünensand-Stempeln“ im Trend. Die Therapeuten empfehlen „Winter- (Nordic) Walking“ an der frischen, klaren Luft oder Strandspaziergänge zum Auspusten zwischen den beiden Strandhotels. Besonders attraktiv ist ein Wellnessaufenthalt auf der Halbinsel auch, weil alles ganz nah beieinander liegt: Strand, Düne, Dünenwald, Bodden und dazwischen auf der schmalen Landzunge wie an einer Perlenkette die kleinen Inselorte, wie das Ostseebad Dierhagen, das Tor zum Fischland, mit den beiden einladenden Strandhotels.

Veröffentlicht unter Deutschland | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Tourismusinformation Island: Winter lights Festival

Von Donnerstag, dem 09. bis Sonntag, dem 12. Februar begeistert das Winter Lights Festival in Reykjavik zum neunten Mal mit zahlreichen Licht-Installationen sowie kulturellen und  familiären Veranstaltungen:  die nördlichste Hauptstadt der Welt wird festlich illuminiert und zur „Wundertüte“ von Kunst und Kunsthandwerk, Umwelt und Geschichte, Sport und Kultur. Das vielfältige  Programm spiegelt die vielen Facetten Reykjaviks und seiner Einwohner wider. So lädt der Samstag mit vielen Programmen für Kinder und die Museen bitten zur „langen Nacht der Museen“. Überall in der Stadt sind die Ateliers der Künstler und Designer geöffnet. Bei ausgewählten Tanzshows kommen die Tanzlustigen in Bewegung – wer hingegen nur zuhören möchte, geht zur Pool Night. Bühnen in – nicht vor oder neben – drei der größten Geothermalpools für Musiker bieten ein ganz neues Konzerterlebnis. Ein weiteres, besonders ungewöhnliches Highlight: Wer lieber tanzen „lässt“, ist beim Planierraupen-Ballett genau richtig. Für Interessierte gibt es eine Führung durch die Innenstadt, und man kann sich danach beim Schneerodeln austoben.
Das Reykjaviker Winter Lights Festival feiert traditionell sowohl den Winter als auch das Zurück-Kommen des Lichts nach der langen Zeit der winterlichen Finsternis. Das Festival ist ein Geschenk an die Isländer und ihre Gäste: Alle Veranstaltungen sind kostenlos.

Island, der zweitgrößte Inselstaat Europas und die größte Vulkaninsel der Welt, besticht vor allem durch eine einzigartige Naturlandschaft, den Charme seiner Einwohner und eine außergewöhnliche Kultur. Mit einer Bevölkerungszahl von 320.000 und einer Fläche von 103.000 Quadratkilometern ist das Eiland das am dünnsten besiedelte Land Europas. Und noch einige weitere Superlative: Die Lebenserwartung liegt mit 81,3 Jahren bei Frauen und 79,4 Jahren bei Männern an der Weltspitze.

Veröffentlicht unter Island | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Tourismusinformation Norwegen

Unesco-Welterbe Røros: Internationaler Preis für nachhaltigen Tourismus
Die historische Bergbaustadt Røros im mittelnorwegischen Trøndelag wurde im Rahmen der „Responsible Tourism Awards 2011“ Anfang November mit dem Titel „Beste Destination“ für ihren erfolgreichen Einsatz für verantwortungsvollen Tourismus ausgezeichnet. In der Begründung der Jury heißt es, dem nur 3.700 Einwohner zählenden Ort gelinge es, trotz mehr als einer Million Besuchern im Jahr, seine ursprüngliche Atmosphäre und die lokalen Besonderheiten zu bewahren.
Aufgrund seines Status als Unesco-Welterbestätte und der Lage mitten zwischen mehreren Nationalparks spielt Nachhaltigkeit für Røros schon lange eine zentrale Rolle. Die Destination hat für ihre Mitglieder ein Programm zur Entwicklung nachhaltiger Unternehmensstrukturen erarbeitet und Umweltzertifikate eingeführt. Sie setzt sich darüber hinaus für die Wissensvermittlung rund um Regionalkultur und Service ein.

Jetzt geht es rund: Lillehammer in 360-Grad-Panoramen erleben
Ob Winterurlaub oder Sommerferien – Reisende mit dem Ziel Lillehammer müssen mit ihren Erkundungen der Region rund 200 Kilometer nördlich von Oslo jetzt nicht mehr bis zur Norwegenreise warten: Die Destination hat spektakuläre 360-Grad-Panoramen der gesamten Lillehammer-Region im Internet lanciert. Die Aufnahmen aus der Vogelperspektive zeigen die Stadt Lillehammer sowie die umliegende Landschaft von vielen verschiedenen Standpunkten in einer Winter- und einer Sommervariante. So sind beispielsweise die Berge der Region, die im Winter als vielseitige Skigebiete dienen, im Rundumblick zu sehen. Das Freilichtmuseum Maihaugen kann man sogar von innen besichtigen – ebenso wie mehrere Unterkünfte. Besucher können sich von einem Panorama zum nächsten klicken und die Kamera selbst zum gewünschten Blickwinkel steuern.
Lillehammer ist die erste Region in Norwegen, die die 360-Grad-Bilder sowohl für den Sommer als auch für den Winter anbietet.

Nordnorwegen knüpft neues Netzwerk der Nordlicht-Flughäfen
Nordnorwegen gilt als eine der besten Regionen der Welt für Nordlicht-Beobachtungen – nicht zuletzt wegen seiner guten Erreichbarkeit. Um der stetig steigenden Zahl von Besuchern den kürzesten Weg in den hohen Norden zu weisen, vermarktet der norwegische Flughafenbetreiber Avinor die neun Hauptflughäfen der Region jetzt offiziell unter dem Namen Northern Lights Airports – Nordlicht-Flughäfen. Sie liegen in Bodø, Evenes (Harstad/Narvik), Andøya, Bardufoss, Tromsø, Alta, Lakselv, Kirkenes und Svalbard und erschließen die gesamte Region vom Polarkreis bis zur russischen Grenze sowie die arktische Insel Spitzbergen.
Flüge zu den Nordlichtflughäfen bieten die Airlines SAS, Norwegian und Widerøe an. Nordnorwegen ist von vielen deutschen Städten aus mit nur einem Umstieg zu erreichen.

Preikestolen unter Top 10 der spektakulärsten Aussichtspunkte der Welt
Der 604 Meter hohe Felsen Preikestolen über dem Lysefjord bei Stavanger ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen in Norwegen. Jetzt hat der bekannte Reiseführer Lonely Planet das eindrucksvolle Wanderziel unter die zehn spektakulärsten Aussichtspunkte der Welt gewählt. Ebenfalls auf der Liste zu finden sind Berühmtheiten wie der Grand Canyon Skywalk in Arizona, der Knife-Edge Point an den Victoriafällen in Sambia oder der Aiguille du Midi im französischen Chamonix.
Die Wanderung zum Preikestolen dauert rund zwei Stunden. Ausgangspunkt ist die Unterkunft Preikestolhytta des norwegischen Wandervereins DNT, die mit Fähre und Bus oder Auto von Stavanger aus erreichbar ist.

Landschaftsarchitektur in Perfektion: Snøhetta-Aussichtspavillon im Dovrefjell erhält skandinavischen Architekturpreis
Schöner geht’s nicht: Der Aussichtspavillon Tverrfjellhytta auf dem Berg Tverrfjell im norwegischen Dovrefjell wurde mit dem Best Nordic Building Award 2011 ausgezeichnet. Das 90 Quadratmeter große Gebäude aus Stahl, Holz und Glas stammt aus der Feder des weltbekannten norwegischen Architekturbüros Snøhetta und wurde im Juni 2011 eröffnet. Im Inneren formt eine solide Holzkonstruktion eine geschwungene Wand mit eingearbeiteten Sitzplätzen. Von hier können Besucher durch die vom Boden bis zur Decke reichende Fensterfront den Blick auf den 2.286 Meter hohen Gipfel Snøhetta genießen, der dem Architekturbüro als Namensgeber diente. Ein 1,5 Kilometer langer, behindertengerechter Kulturpfad führt vom Parkplatz bei Hjerkinn an der E6 zu dem auf rund 1.200 Metern Höhe gelegenen Aussichtspunkt.

Wenn Schalentiere auf Lämmer treffen: Fjordnorwegen auf der Grünen Woche 2012
Die kulinarische Wirklichkeit in Norwegens Fjordwelt: Dies und nicht weniger möchte die touristische Dachorganisation Fjordnorwegens den Besuchern der Grünen Woche 2012 in Berlin präsentieren. Erstmals laden 15 touristische Betriebe und Anbieter aus allen vier Bezirken, Rogaland, Hordaland, Sogn og Fjordane und Møre og Romsdal, zu Kostproben und konkreten Reisetipps mit Kulinarik-Bezug ein. Aus den heimischen Gewässern und Bergregionen kommen neben vielen Fischarten unter anderem Schalentiere, Klippfisch, Ziege und Lamm auf den Messetisch. Das Projekt „Fjordstreif“ stellt Lebensmittelproduzenten und Herbergen vor, die alle auf vier Thema-Reiserouten besucht werden können. Besucher des Fjordnorwegen-Standes erfahren aber auch, wie der typische braune Ziegenkäse „geitost“ hergestellt wird und wo die Obstbauern am Hardangerfjord köstlichen Cider abfüllen – mit und ohne Alkohol.
Die Grüne Woche findet vom 20. bis 29. Januar 2012 in den Berliner Messehallen am Funkturm statt.

Rockiges Trøndelag: Neues Rock-Hotel und Erlebniscenter in Namsos eröffnet
Eine E-Gitarre als Bett, Duschwände und Tapeten mit eingravierten Songtexten und Bilder regionaler Rockstars an den Wänden: Das erwartet die Gäste im neu eröffneten Rica Rock City Hotel in der mittelnorwegischen Hafenstadt Namsos. Hier dreht sich alles um „Trønderrock“ – Rockmusik aus Trøndelag. Alle 96 Zimmer, die Konferenzräume und öffentlichen Bereiche sowie das Restaurant sind bis ins letzte Detail auf das rockige Thema abgestimmt. Über eine gläserne Brücke ist das moderne Hotel mit dem ebenfalls neuen Erlebniscenter Rock City verbunden. Hier können Besucher die Entwicklung von Namsos zur Rockstadt nachverfolgen, zahlreiche Rockhelden aus Trøndelag kennenlernen und auch selbst Songs produzieren und auf einer Bühne darbieten.

„Zwei Leben“: Liv Ullmann spielt Hauptrolle in Verfilmung deutscher Romanvorlage
Anfang Dezember haben im norwegischen Bergen die Dreharbeiten für den Spielfilm „Zwei Leben“ begonnen. In der deutsch-norwegischen Koproduktion, deren Drehbuch auf dem noch unveröffentlichten deutschen Roman „Eiszeiten“ der Autorin Hannelore Hippe basiert, steht unter anderem Leinwandlegende Liv Ullmann vor der Kamera. Der Film erzählt die dramatische Geschichte einer ehemaligen DDR-Spionin, deren gesamtes Leben in Norwegen, ihre große Liebe und ihre Familie auf einer falschen Identität aufbauen. Sie lebt ein glückliches Leben, bis die Vergangenheit sie schließlich einholt.
„Zwei Leben“ wird im Winter 2011/2012 in Bergen, Nordrhein-Westfalen und Hamburg gedreht. Regie führt Georg Maas.

Veröffentlicht unter Norwegen | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Tourismusinformation Kroatien: Opatija

Opatija –  Finden Sie heraus, wie die ersten Hotels an der Adria aussahen
Im kroatischen Tourismusmuseum in der Villa  Angiolina in  Opatija eröffnete man unlängst die Ausstellung unter dem Namen „Die ersten Hotels an der Adria“, die Fotos von Hotelgebäuden an der kroatischen Seite der Adria aus der zweiten Hälfte des 19. und dem beginnenden 20. Jh sowie andere Exponate aus dieser Zeit vorstellt. Anhand des Aussehens gerade dieser Hotelbauten zeigt sich die Entwicklung der Tourismus-Wirtschaft in Kroatien zur genannten Zeit am deutlichsten. Im ausgehenden 19. Jh begann sich entlang der Meerküste der Medizintourismus zu entwickeln und parallel dazu stieg die Popularität des Badetourismus. Zu dieser Zeit wurden grandiose Hotelbauten inmitten gepflegter Parkanlagen errichtet.
In vielen adriatischen Regionen wurden schon vor langer Zeit der 120. oder  noch ältere Geburtstage der Tourismusanfänge gefeiert. Diesen Feiern gesellten sich auch Hotels an der Küste bei, die zu jenen lang vergangenen Zeiten als Pioniere des Tourismus in ihren Regionan galten.
Der Mittelpunkt des damaligen Hotelbaus war Opatija, in dem 1884 und 1884 zwei grosse repräsentative Hotels – Kvarner und Imperial – errichtet wurden. Damit war der Grundstein für eine riesige Hotelbaustelle gelegt. Bis zum Beginn des Ersten Weltkrieges wurden nämlich noch an die hundert Hotels, Pensionshäuser und residenzieller Villen erreichtet.  Die Hotelarchitektur an der kroatischen Küste, besonders in Opatija, Dubrovnik, Mali Lošinj, Crikvenica und auf den Brijuni Inseln, konnte sich im Hinblick auf ihre Qualität und Modernheit leicht mit der damaligen touristischen Architektur der französischen oder italienischen Riviera auf eine Stufe stellen.
Die Ausstellung „Die ersten Hotels an der Adria“ bleibt bis Ende Februar 2012 im Kroatischen Tourismusmuseum geöffnet. Es handelt sich um eine spezialisierte Einrichtung, die sich mit der Geschichte und dem Erbe Kroatiens im Bereich des Tourismus befasst. Materielles und Immaterielles rund um die Geschichte des Tourismus wird hier erforscht, gesammelt, verwahrt, vermittelt und präsentiert. Der Sitz des Museums, zu dem auch der Kunstpavillon Juraj Šporer gehört, ist in der Villa Angiolina in Opatija untergebracht.

Opatija – Neue Investitionen in die Liburnia Riviera Hotels
Nach Beendigung der Sommersaison begann das grösste Hotelunternehmen der Region Kvarner – Liburnia Riviera Hotels (LRH) aus Opatija, grössere Investitionen umzusetzen.  Das erste Hotel, das komplett renoviert und saniert wird ist das 1884 erbaute älteste Hotel in Opatija, nämlich das Hotel Kvarner. Zuerst wird die Fassade erneuert und dann folgt die bauliche Sanierung der bekannten Hotelterrasse. Die Arbeiten sollten bis Frühling nächsten Jahres fertiggestellt werden. Danach folgen der Umbau und die Renovierung der Innenräume, vor allem des berühmten Kristallsaales des Hotels Kvarner, der für die Veranstaltung von Tagungen, Seminaren und andere Events modern ausgestattet wird.  Diese Arbeiten sollten auch bis zum Frühling 2012 ausgeführt werden.
Die für diesen Winter geplanten Investitionen werden auch die restlichen Hotels des Unernehmens LRH – Hotel Ambasador und die dazugehörige Villa Ambasador, Hotel Kristal in Opatija, Hotel Bristol in Lovran und Hotel Marina in Mošćenička Draga umfassen. Zur Zeit erörtert man im Konzern noch die Möglichkeite einer ersten Investitionsphase in das Camping Medveja, wo 20 neue Mobilheime aufgestellt werden sollen.
LRH plant im nächsten Jahr cca 5 Millionen Euro in die Renovierung seiner Objekte,  Aufbau der Hotelinhalte, Erneuerung der Fassaden, Sanierung und Neugestaltung der Strände, Ausstattung und Wartung. Die geplanten Massnahmen sind der erste Teil des gesamten Investitionsplanes, mit dem das Unternehmen LRH bis zum Jahre  2016 insgesamt mehr als 65 Millionen Euro in die Hotels der Gruppe investieren will.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen